Englischer Garten

Yellow Brick Road

Die “ Yellow Brick Road “ ist eines der Wahrzeichen Ettenbühls.

Der Name stammt aus der amerikanischen Kindergeschichte „Der Zauberer von Oz”. Man ist neugierig, dort entlang zu gehen, denn es wurde ein wichtiger gartenarchitektonischer Trick verwendet: Man kann das  Ende des Pfades von seinem Beginn aus nicht sehen. Auf der linken Seite geben die streng geschnittenen Leyland Zypressen (chaemeacyparis x leylandii) Höhe und Präsenz. Sie wurden von John Scarman erstmals im Jahr 1999 aus nahezu ausgewachsenen Bäumen in diese Form geschnitten. Jedes Jahr im August wurden sie von einer hydraulischen Plattform aus in ihre runde Form geschnitten. Leider haben wir die Leylandii 2018/2019 größtenteils verloren, so dass neue Bäume gepflanzt werden mussten.

Die Unterpflanzung  ist ein klassisches “Mixed Border” im englischen Stil mit Rosen, Sträuchern und Stauden, die von John Scarman sorgsam arrangiert wurden. Der Pfad ist ein teilendes Element zwischen der beschriebenen Bepflanzung links und der Bepflanzung auf der rechten Seite, die natürlicher gehalten ist und  und eine  Wildnis widerspiegelt. Hier gibt es locker wachsende Rosen, Sträucher und Stauden.

Nachdem im Frühjahr 2019 15 neue Leyland Zypressen gepflanzt worden waren, hatten wir wieder Pech und 8 wuchsen nicht an, die dann im Oktober 2019 erneut ersetzt wurden (siehe dazu mehr in unserem Blog). Nun sieht das Border aber wieder wunderschön aus, und uns gefallen, die wesentlich schlankeren, etwas kegelförmigen Leylandii eigentlich sehr gut, denn sie geben diesem Bereich fast ein toskanisches Flair und korrespondieren wunderschön mit der fröhlichen Leichtigkeit des “English Mixed Borders”, das sie umspielt.

Auf einen Blick

  • Leyland-Zypressen

  • klassisches englisches Mixed Border

  • Rosen

  • Gehölze

Zurück: Woodland Walk